Pflanzenschutzberatung

Die Grundausbildung im Pflanzenschutz ist bei der Baumwarte- und Winzerausbildung ein wichtiger Bestandteil. Die Weiterbildung geschieht durch die OVA St. Andrä der LK Kärnten in Zusammenarbeit den entsprechenden ARGE´s des LOVK.

Vortragsveranstaltungen und Arbeitsgespräche…

… befassen sich im Rahmen der ÖPUL Maßnahme IP Obst und neuerdings IP Wein hauptsächlich mit dem chemischen Pflanzenschutz.

Die Überprüfung der Pflanzenschutzgeräte…

… wurde vom Referat Pflanzliche Produktion der LK zusammen mit Raiffeisen am Klagenfurter Südring organisiert. Der mobile Prüfstand für Raumkulturen wird von Kärntens Obstbauern gerne in Anspruch genommen. Um den Pflanzenschutz richtig aber auch rechtzeitig durchführen zu können, sind großes Fachwissen und genaue Klimabeobachtung Vorraussetzung. Die Wettervorhersage hat inzwischen eine große Genauigkeit erreicht. Oft ist jedoch, gerade in vom Obstbaum geprägten Gebieten, eine noch genauere Kenntnis der aktuellen Klimadaten nötig, insbesonders in Hinblick auf ein mögliches Auftreten des Feuerbrand.

Ein Netz von Wetterstationen…

… wird von der OVA St. Andrä aus, aus den eben genannten Gründen in den obstbaumbestimmten Teilen Kärntens errichtet: Im Jahr 2000 im Lavanttal, 2001 im Raum zwischen Pörtschach, Velden, Villach bis nach Weißenstein/Drau und im heurigen Jahr sollen weitere Teile in Mittelkärnten miteinbezogen werden. Genauere Prognosen hinsichtlich Feuerbrand, aber auch anderer wichtiger Obst- und Rebkrankheiten werden so möglich und Pflanzenschutzmaßnahmen dadurch gezielter und wirkungsvoller. Beim Feuerbrandmonitoring werden Warndienstmeldungen nach dem Prognosemodell Maryblyt zum Anlass für genauere Kontrollen an Wirtspflanzen durch den Amtlichen Pflanzenschutzdienst genommen.

Betreut werden die Stationen im Zuge der Qualitätssicherung bei Obst durch den Leiter des Mostlabors.